linie Fliegerhorst1

Wichtige Mitteilung:

ET: November 2017

Durch eine Verzögerung seitens amerikanischer Archive musste mehrfach die Veröffentlichung verschoben werden.

Die neuen Erkenntnisse hieraus betrafen vor allen Dingen die Geheimprojekte. Mehr als 185 Seiten Geheimdokumente mussten gesichtet und ausgewertet werden. Sensationell sind die Dimensionen, die sich danach abzeichneten und auch, welche Personen in diese Projekte involviert waren.

“Akte Einsatzhafen Großostheim ..........und seine Geheimprojekte - vom Kriegsflugplatz zum Ort Ringheim 1935- 2015”

Kulturinitiative Ringheim (Hrsgb.)                          Autor: Peter Hepp

  • Format 21 x 27,5 cm
  • ca. 450 Seiten
  • 1000 Bilder, teils in Farbe
  • Hardcover mit Schutzumschlag
  • incl. Faltkarte Einsatzhafen      in DIN A2I

Buchpreis: steht noch nicht fest

Buchcover Render 3
Buchseiten
LogoKIR_kl
Bearbeitungsstand1

Kapitel:

  1. Vorgeschichte, Plan, Bau u. Einrichtung des Fliegerhorstes
  2. Einweihung und Richtfest 1937
  3. Erstbelegung mit einer Horst- u. Luftnachrichtenkompanie
  4. Frankreichfeldzug - erste Angriffe gegen Frankreich KG2/KG53
  5. Freizeitaktivitäten der am Platz stationierten LW-Soldaten
  6. Lastensegler-Schulungen in den Jahren 1941-1942
  7. Besondere Ereignisse auf dem Fliegerhorst - Alltag der Soldaten
  8. Belegung des Horstes u. Beschreibung aller LW-Einheiten
  9. Geheimprojekte der Luftwaffe 1943-1944 (Schiebold, Wideröe)
  10. Der Fliegerhorst im Bombenkrieg - Luftangriffe der Alliierten
  11. Einsätze des Nachtjagdgeschwaders 4, III./JG 11 u. TGr. 30
  12. Besetzung u. Einnahme des Horstes durch Amerikaner 1945
  13. Verabschiedung amerik. Kampftruppen durch General Patton
  14. Neue Aktivitäten auf dem alten Fliegerhorst
  15. Beginn einer neuen Ära: Modellflug, Segelflug (Ernst Jachtmann)
  16. Wieder Motorflug in Großostheim
  17. Gründung der Siedlung Ringheim im Jahr 1950 und 1951
  18. Verlegung und Gründung Flugsportclub Aschaffenburg 1950
  19. Freundschaften entstehen mit dem ehemaligen Feind: Vraux
  20. Gründung Kulturinitiative Ringheim - Bunker wird Gedenkstätte
  21. Entwicklung Ringheims bis heute

Alle Kapitel mit bisher noch nie veröffentlichtem Bildmaterial und Originaldokumenten aus der Zeit von 1935 bis 1945 und mit......

Flugzeugprofilen von Thomas A. Tullis Ohio/USA

Tom Tullis

Tom Tullis ist ein freischaffender Künstler, Forscher und Autor, der sich auf das Zeichnen von Flugzeugprofilen spezialisiert hat. Auftraggeber sind Buchverlage, Buchautoren und Hersteller von Modellbausätzen auf der ganzen Welt, für die er Abziehbilder und Dekorbögen zeichnet. Er ist Autor mehrerer Bücher und zahlloser Artikel über Flugzeug-Tarnschemen und Markierungen. Er gilt als einer der weltweit führenden Kapazitäten auf dem Gebiet der Tarnung und der taktischen Markierung von Flugzeugen des Zweiten Weltkriegs.

Tom ist offizieller Profilzeichner der “National Aviation Hall of Fame” in Dayton/Ohio und produzierte eine Serie limitierter Ausgaben von Flugzeug-Lithographien für diese Organisation.

In den letzten zwanzig Jahren sind über 100 Bücher und unzählige Flugzeug-Magazine mit seinen Profilzeichnungen erschienen. Seine künstlerischen Zeichnungen zeigen eine selten gesehene Detailtreue und technische Genauigkeit, und über jedes zu zeichnende Flugzeug wird zuvor, wegen der historischen Authentizität, genauestens recherchiert. Die meisten seiner Kenntnisse über Konstruktionstechniken der 1940er Jahre erhielt er aus erster Hand von den Konstrukteuren und Piloten, die diese Maschinen bauten und flogen, und von denen, die diese Maschinen heutzutage restaurieren. Zu seinen Kunden gehören so bekannte Firmen wie Exxon Mobile Corporation, Fine Scale Modeler Magazine, Hikoki Publications, Kommodeur Decals, Meteor Productions, Monogram Publications, die National Aviation Hall of Fame, Osprey Publications und 21st Century Toys. Tom lebt mit seiner Frau Kathleen und seinen Söhnen James und Joshua derzeit in Ohio/USA.

Wir freuen uns, dass wir Thomas A. Tullis für unsere Buch-Publikation gewinnen konnten. Als Beleg für seine künstlerische Arbeit mag folgende Zeichnung dienen, die in “Eagles Illustrated - Fighters of World War II” bei Eagle Editions erschienen ist.

ME 109 Anton Hackl JG11 800